Lyocell

Lyocell - das Wichtigste in Kürze

Wie sich’s für eine anständige Ausarbeitung gehört, fassen wir das Wichtigste zum Thema Lyocell zusammen:

 

  • Lyocell ist eine Faser, die aus Holz gewonnen wird

  • Die Herstellung ist umweltfreundlicher als die von herkömmlichen Fasern

  • Nachhaltigkeit gibt’s auch beim Waschen durch weniger Schwitzen

  • Das Tragegefühl vom Lyocell-Stoff auf der Haut ist weich und seidig

  • Die Stoffe stammen genauso wie unsere Klamotten aus Portugal.

20211010-_MG_0088.jpg

Wenn dein Interesse geweckt ist und du den Blick von Jacob und unseren Shirts lösen kannst, dann legen wir dir die nächsten Kapitel wärmstens an Herz.

Lyocell - Was ist das?

Lyocell ist eine „Man-Made-Zellulosefaser“. 

 

Reicht dir nicht als Erklärung? Ok, dann hier nochmal genauer: Gewonnen wird die Lyocell-Faser aus natürlichen Rohstoffen. Die Herstellung erfolgt industriell. Grundlage sind u.a. Buchen- oder Eukalyptusbäume aus kontrolliert nachhaltiger Forstwirtschaft. Alle Holzlieferanten unseres Produzenten werden regelmäßig bewertet. Dabei wird ein Bewertungssystem verwendet, das den Kriterien des FSC® Controlled Wood folgt. Daneben ist ein Großteil der Wälder nach PEFC™ zertifiziert. Kernpunkte beider Forstzertifikate sind der Ausschluss von illegal geerntetem Holz und die Berücksichtigung zentraler sozialer, ökologischer und ökonomischer Aspekte. 

 

Die Stoffe, die aus den Fasern hergestellt sind, stammen aus Portugal - dort wo auch unsere Klamotten produziert werden. Kurze Wege also.

Wie wird aus dem Baum ein Lyocell T-Shirt/ Pullover?

Indem das Holz zu Schnipseln zerkleinert wird und diese dann eingeweicht werden. Mit Hilfe eines Lösungsmittels („N-Methylmorpholin-N-oxid“ für die Chemiker unter euch) löst sich der Zellstoff (Zellulose) aus dem Holz. Unter Zugabe von Wasser wird der ganze Brei dann erhitzt, gefiltert und anschließend durch Düsen gepresst. Das Endprodukt ist die heißbegehrte Faser.

 

Stop mal! Lese ich da Lösungsmittel? Ist das nicht umweltschädlich? Nein! Es ist unbedenklich und biologisch abbaubar. Nahezu das komplette Lösungsmittel kann in den Herstellungsprozess zurückgeführt werden, der Rest wird in Kläranlagen abgebaut. Zudem entstehen bei der Faserproduktion keine umweltschädlichen Nebenprodukte. Bevor die T-Shirts und Pullover genäht werden, wird die Lyocell-Faser zu einem Garn versponnen, das auf Spulen gewickelt ist. Mit Hilfe der Garne wird der Lyocell-Stoff anschließend gewirkt, eingefärbt und veredelt (beispielsweise bestickt).

 

Um das Ganze grafisch zu unterstützen, siehst du hier wie aus einem Baum ein Lyocell T-Shirt entsteht:

Lyocell_Grafi.jpg

Warum Lyocell-Kleidung?

Das Material Lyocell hat viele vorteilhafte Eigenschaften.

 

Weniger Schwitzen durch optimalen Feuchtigkeitstransport

Aufgrund der besonderen Faserstruktur kann deutlich mehr Wasser aufgenommen und vom Körper abgeleitet werden als bei herkömmlichen Fasern wie Baumwolle oder Polyester. Damit bleibst du im Sommer cool und im Winter hot.

 

Weniger Waschen durch atmungsaktive & antibakterielle Wirkung

Solltest du doch mal ins Schwitzen kommen, haben Bakterien und unangenehme Gerüche keine Chance. Warum? Wasser bleibt nicht auf der Faseroberfläche, sondern wird absorbiert. Dadurch finden Bakterien keine Nahrung und weniger Halt. Das Waschen nach einmal Tragen kannst du dir so im Optimalfall sparen und gleichzeitig die Umwelt schonen.

 

Hoher Tragekomfort

Wer denkt der Nachteil von Lyocell ist ein kratziges Gefühl auf der Haut, ist auf dem Holzweg. Ganz im Gegenteil, es zeichnet sich durch einen weichen und seidigen Tragekomfort aus. Die glatte Faseroberfläche sorgt für weniger Reibung und dadurch für weniger Hautreizungen.  

 

Ressourcen-schonend & Biologisch abbaubar

Zwei weitere Vorteile von Lyocell-Kleidung. Erstens: Im Vergleich zu Baumwolle wird bei der Herstellung weniger Wasser verbraucht und die Faserausbeute ist höher. Zweitens: Nach der Entsorgung sind die Fasern biologisch abbaubar und kompostierbar, sodass sie vollständig an die Natur zurückgegeben werden können.

Wenn Lyocell so gut ist, warum verwendet ihr dann nicht 100% davon?

Weil’s dann zu seidig wird. Das mag für Lyocell-Kleider, -Hosen oder -Bettwäsche passen. Unsere T-Shirts und Pullover erhalten den optimalen Tragekomfort jedoch in Kombination mit Baumwolle, die im Wirkprozess in die Stoffe eingearbeitet werden. Die Baumwollstoffe stammen übrigens auch aus Portugal und werden umweltfreundlich hergestellt. Das heißt ohne den Einsatz chemischer Düngemittel, Pestizide und genetisch verändertem Saatgut. Alles mit dem Ziel unseren ökologischen Fußabdruck so klein wie möglich zu halten.

Hat Lyocell auch Nachteile?

Vorteile haben wir ausreichend genannt, aber wie überall gibt’s natürlich auch bei Lyocell Nachteile. Einer davon ist der Preis. Im Vergleich zu herkömmlichen Fasern ist Lyocell teurer. Des Weiteren ist der Rohstoff Holz nicht nur in der Textilindustrie umkämpft und viele von euch haben sicher von der weltweiten Holzknappheit gehört. Auch dafür arbeiten wir an einer Alternative, über die wir euch bald mehr berichten können. 

 

Was nicht unbedingt ein Nachteil sein muss, sondern vielmehr mit den Eigenschaften von Lyocell zusammenhängt, ist die Dicke der Faser. Oder sollten wir lieber sagen „Dünne“? Ein Shirt aus reiner Baumwolle ist weniger durchsichtig als eines aus Lyocell-Stoff mit der gleichen Grammatur (Stoffdichte). Wer auf einen leichten Stoff steht, sollte also zum Lyocell-Shirt greifen.

Na, Interesse geweckt?

Dann nichts wie ab in unseren Onlineshop. Überzeug dich selbst von der Qualität und dem Tragekomfort unserer Lyocell-Klamotten.