top of page
IMG_5184.jpg

Nachhaltigkeit

Der Anspruch an unsere Produkte? Sie sind nachhaltig und fair produziert. Ist klar wie Kloßbrühe. Ganz so klar ist es nämlich nicht, wenn in der Textilwelt von Nachhaltigkeit gesprochen wird. Und weil das so ist, versuchen wir euch ganz offen zu zeigen, an welchen Stellen wir nachhaltig sind und wo wir noch Luft nach oben haben.

Wir erzählen euch hier erstmal, was wir unter nachhaltiger Kleidung verstehen: 

Die Kleidung hat 'ne geile Qualität und ist langlebig.

Faire Arbeitsbedingungen und Entlohnung bei unseren Partner*innen sind ein Muss.

Bei der Auswahl der Materialien ist die umweltschonendste aller Optionen Trumpf.

Wir vertrauen auf die Erfahrung unserer Produzent*innen, was Materialien und Qualität angeht.

Die Lieferketten sind so regional und transparent wie möglich.

Die Zusammenarbeit mit allen Produzent*innen und Partner*innen ist auf Augenhöhe.

Der Preis wurde fair kalkuliert, damit alle Beteiligten wirtschaftlich rentabel arbeiten.

Die Shirts finden den Weg zu euch in Kartons aus Gras und mit klimaneutralem Versand.

Hinter jeden Punkt mal `nen Haken zu machen ist unser großes Ziel. Und um das umzusetzen, haben wir `ne Vision:

Kleidung vom Rohstoff bis zum fertigen Päckchen aus der Region in und um Thüringen

Kleidung von vorne bis hinten aus der Region. Da woll’mer hin. Ist ambitioniert, uns wurde auch schon gesagt, wir denken viel zu groß. Wir versuchen’s trotzdem mal und gehen's schrittweise an. Und wie, das lässt sich am besten an der Wertschöpfung von Textilien erklären.

otkuthuer_Wertschoepfung.png

Gestaltet von Lises.ART

Rollen wir die Sache mal von hinten auf und zeigen, wo wir aktuell stehen:

Wertschöpfung
Icon_Rad_200px.png
Verpacken, versenden, verkaufen

Die fertigen Produkte werden seit Tag 1 von Thüringer Hand verschickt. Jedes Paket, was den Weg zu euch findet, wird dort von uns mit viel Liebe und im Graskarton verpackt, wo auch [ot ku’thüʁ] entstanden ist: in unserem Heimatort Haina. Verschickt wird das Ganze klimaneutral über DHL.

 

Darüber hinaus haben wir tolle Partner*innen in ganz Thüringen verteilt, die unsere Produkte in ihren Läden anbieten.

 

Und so oft wie es geht, versuchen wir auf Märkten und Messen  in der Region unterwegs zu sein, um mit den Menschen über [ot ku’thüʁ] zu sprechen.

Icon_Veredlung_200px.png
Konfektionieren, veredeln

Wann immer ihr auf `ner Klamotte lest „made in“, heißt es, dass sie an diesem Ort zusammengenäht und veredelt wurde. Wo das bei unseren Produkten stattfindet, seht ihr hier:

  • Shirts made in Portugal

  • Kapuzies made in Portugal

  • Mützen made in Thüringen

  • Socken made in Sachsen

Icon_Stoff_und_ Farbe_200lx.png
Stricken, Stoff produzieren, färben

In der textilen Wertschöpfung geht’s einen Schritt zuvor an`s Stricken (bei unseren Mützen und Socken) oder an`s Stoffproduzieren und -färben (bei den anderen Produkten). Das passiert hier:

  • Shirts - Portugal

  • Kapuzies - Portugal

  • Mützen - Thüringen

  • Socken - Thüringen und Sachsen

Wolle mit Rand
Garne herstellen

Der Stoff wird immer aus verschiedenen Garnen hergestellt. Hier sind wir an einem Punkt, der eine große Herausforderung darstellt, wenn’s regional sein soll. Viele Garnproduktionen, die ehemals in Deutschland und anderen europäischen Ländern vertreten waren, sind abgewandert in Billiglohnländer in Asien. Woher die Garne überhaupt kommen, ist oft unglaublich schwer in Erfahrung zu bringen. Hier für Transparenz zu sorgen ist echt `ne schwierige Nummer. Wir zeigen es euch für all unsere Produkte hier:

  • Shirts - Österreich

  • Kapuzies - Österreich

  • Mützen - Italien

  • Socken - EU

Icon_Material_200px.png
Rohstoffe gewinnen

Ganz am Anfang von allem stehen die Materialien, aus denen die Garne gesponnen werden und die die Basis für unsere Kleidung sind. Welche Rohstoffe wir nutzen und wo sie herkommen, seht ihr hier:

  • Shirts bestehen aus Lyocell und Baumwolle aus Europa

  • Kapuzies bestehen aus Lyocell​ und Baumwolle aus Europa

  • Mützen bestehen aus Merinowolle von Schäfchen aus Australien

  • Socken bestehen aus Bio-Baumwolle, Elasthan und Polyamid aus der EU

Und warum das alles?

Weil wir durch [ot ku’thüʁ] sensibiliert wurden, was Nachhaltigkeit in der Textilbranche angeht. Und das wollen wir weitergeben. Denn je mehr Leute sich damit befassen, wo das Zeug herkommt, was sie auf der Haut tragen, desto eher findet ein Umdenken statt. Und wenn immer mehr Menschen nachhaltige, regionale Produkte bevorzugen, dann wird das wirtschaftlich und für die Endkund*innen preislich interessant. 

 

In der Textilindustrie muss sich einfach etwas ändern, um den Herausforderungen des Klimawandels entgegenzutreten. Wir wollen unseren kleinen Beitrag leisten und was bewegen. In Thüringen und für mehr Nachhaltigkeit. Denn gerade in unserer Heimat, in der die Tradition des Textilhandwerks noch in den Herzen der Menschen schlägt, muss das doch zu schaffen sein.

Das ist nur eine Momentaufnahme. Wir ackern immer weiter an nachhaltigen, geilen Klamotten. Und wir freuen uns, wenn wir euch auf die Reise mitnehmen können.

bottom of page